Tel. 07520 / 64 97 p.locherer@fm-amtzell.de

NEWS

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser unserer Homepage,

 

derzeit erreichen uns viele Anfragen zu unserer Arbeit und zu unseren Angeboten. Manche möchten Mitglied im Verein werden, andere wollen uns finanziell unterstützen oder bei unseren vielfältigen Diensten

mithelfen. Mit unseren Berichten können wir dazu eine Orientierung geben. So erfahren Sie unter der Rubrik „Café Herzraum und Netzwerk Alna“ einiges über die Hilfen, die von unserer Anlauf- und Vermittlungsstelle im Ludwig-Steimle-Haus in Amtzell ausgehen.

 

Ein paar weitere Informationen in Stichworten:

 

  • Der traditionelle ökumenische Gottesdienst am Buß-und Bettag an der Friedenskirche in Amtzell war wunderschön. Allen Mitwirkenden ein herzliches Vergelt´s Gott!
  • Wie Sie in der Schwäbischen Zeitung lesen konnten, wird bei der aktuellen Hilfsaktion „Helfen bringt Freude“ unsere Machakoshilfe in Kenia unterstützt.
  • Kein Weihnachtsmarkt in Amtzell– dafür aber feine Pfefferkuchen aus Pulsnitz! Rechtzeitig haben wir im Sommer bei unseren Freunden aus Sachsen die Weihnachtsbackwaren bestellt. Ab nächste Woche werden sie im Kaufhaus Schellinger verkauft.
  • Sobald es die Coroanlage zulässt, laden wir über das Amtsblatt Interessierte ein, um im nächsten Jahr das beliebte Angebot von regelmäßigen Seniorennachmittagen wieder hochzufahren. Hierzu wollen wir ein Team bilden.

 

Ihnen allen wünsche ich eine besinnliche Adventszeit.

 

Herzliche Grüße

Ihr

 

Paul Locherer,

Vorsitzender


 

Wir sind immer und besonders jetzt für die Menschen da!

In unserem kirchlich-bürgerlichen Verein mit 180 Mitgliedern sind verschiedene Gruppierungen und Angebote zusammengefasst. Ca. 80  Helferinnen und Helfer sind im Vorstandund in den Gruppierungen sowie in unserem neuen Büro „Netzwerk Alna“ im Ludwig-Steimle-Haus (Tel.: 07520 9189 754, alna@fm-amtzell.de) im Einsatz.

Die Arbeit der Aktiven Senioren, der Nachbarschaftshilfe, der Hospizgruppe, des Besuchsdienstes, der Flüchtlingshilfe, in der internationalen Hilfe in Machkos, Kenia und im Libanon,im Café Herzraum und in unserem Netzwerk Alna ist seit Monaten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt.Auch wir sind von den Einschränkungen heftig betroffen. Wir lassen uns dennoch einiges einfallen, um unsere Angebote aufrecht zu erhalten oder sogar zu steigern, wenn es darum geht, besonders jetzt für die Menschen in unserer Gemeinde da zu sein.

So sage ich als Vereinsvorsitzender allen unseren Helferinnen und Helfern in allen Gruppierungen ein herzliches Dankeschön für das großartige bürgerliche Engagement.
Beispiele der aktuellen Aktivitäten:

  • Die Einsätze bei Amtzeller helfen Amtzellern laufen weiterhin mit Besuchsdiensten und Lebensmittellieferungen!
  • Die Hilfen der Hospizarbeit, die örtliche Flüchtlingshilfe und die internationalen Hilfen in Kenia und im Libanon sind trotz Corona vorbildlich präsent!
  • 12 Nachbarschaftshelferinnen und 1 Nachbarschaftshelfer leisteten im Jahr 2020 mit ihrer Leiterin und Koordinatorin, Frau Karin Kristen 1155 Einsatzstunden mit 3064 PKW- Einsatz-Kilometern in der Nachbarschaftshilfe Amtzell! Auch in diesem Jahr laufen die Dienste voll weiter!
  • Das neue Café Herzraum ist zwar als Café geschlossen, jedoch erfreut sich das dort eingerichtete „Kleiderstüble“ mit dem Herzraum-Team Saskia, Christine, Angi, Johanna, Rita, Kerstin bei Groß und Klein eines großen Zuspruchs!
  • Das „Suppentöpfle auf Rädern“ für alleinstehende ältere Menschen wird gerne und dankbar angenommen!
  • Seit dem 08. März 2021 läuft unser „Netzwerk-Alna-Impfprogramm“ erfolgreich in den Impfzentren Ulm und Ravensburg . Alle (!) bei uns angemeldeten Corona-Impftermine konnten durch unser engagiertes Team im Netzwerk Alna, Frau  Saskia Graf und Frau Christine Schuler, vermittelt werden!
  • Ein herzliches Dankeschön für die privaten Fahrdienste und an das BürgerMobil Amtzell! Die Zusammenarbeit ist großartig! Ein herzliches Vergelts Gott an das Team um Vorstand Hans Roman!

Paul Locherer, Vorsitzender von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.

Aktivitäten 2020

Liebe Mitglieder unseres Vereins Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.,
sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

zum Ende eines außergewöhnlichen Jahres bedanken wir uns bei unseren Mitgliedern sehr herzlich für die Unterstützung und die Treue, für das riesengroße Engagement so vieler in unseren Einrichtungen und Gruppierungen, für die zahlreichen Spenden, für das allgemeine Wohlwollen und die Verbundenheit seitens der Bürgerschaft.

Das neue, schmucke Café Herzraum mit dem Büro Netzwerk Alna im Ludwig-Steimle-Haus in der Dorfmitte, die Aktion „Amtzeller helfen Amtzellern“, die Nähstube im Frühjahr 2020 für Mund- und Nasenmasken in der ersten Phase der Corona-Pandemie, die Hilfen für die Menschen im Libanon und in Machakos/Kenia, die Kinderkleiderbörse, die Dienste der Nachbarschaftshilfe, der Hospizgruppe, des Besuchsdienstes, der Flüchtlingshilfe und die schönen Angebote bei den Aktiven Senioren zeigen ein quicklebendiges Vereinsleben zum Wohle der Allgemeinheit.

 

Im nächsten Jahr schauen wir auf eine einhundertjährige Vereinsgeschichte zurück. 1921 gegründet als Krankenpflegeverein, ab dem Jahr 2000 als Förderverein und aktuell als Füreinander- Miteinander in Amtzell e.V., steht im Verein bis zum heutigen Tag das sozial-caritative Kümmern im Vordergrund.

Im Jahr 2021 wollen wir wiederum Impulse setzen. So planen wir die Gründung einer Senioren-Tagesbetreuung in der neuen inklusiven Wohnanlage im Grüntenweg. Und beim Café Herzraum soll der Garten als Treffpunkt im Freien für Jung und Alt weiter ausgebaut werden.

 

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Bitte bleiben Sie alle gesund!

Der Vorstand und der Beirat
von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.


 

Jahresbericht 2020

  • Ende 2019-Anfang 2020: Die Arbeiten für die neuen Räumlichkeiten im sogenannten Alten Bürgermeisterhaus für Jung und Alt im Dorf haben begonnen. Die Fa. Alexander Birk und weitere Handwerksbetriebe machen eine gute Arbeit und viele Ehrenamtliche helfen auf dem Bau mit. Bei der Vorstands- und Beiratssitzung am 06.02.2020 kann die Baustelle besichtigt werden. Die Finanzierung steht auf soliden Beinen. Die Gemeinde Amtzell, die Kränzle-Stiftung in Amtzell und das Land Baden-Württemberg unterstützen das Projekt. Zahlreiche Spenden gehen ein. Der Vorstand beschließt einen barrierefreien Zugang mit Podesttreppe und Hublift.
  • Das neue Familien-Quartiersbüro, das ebenfalls im „Alten Bürgermeisterhaus“ eingerichtet werden soll, soll Netzwerk Alna heißen für „Amtzell lässt niemand allein“.
  • Die Diözese Rottenburg-Stuttgart bewilligt die 100% ige Förderung einer 450,– Euro Ehrenamtskoordinierungs-Stelle im Netzwerk Alna auf die Dauer von 5 Jahren.
  • Frau Saskia Graf aus Amtzell erhält diese Stelle ab 01.05.2020 als Ehrenamtskoordinatorin. Zugleich wird eine zweite Stelle als Anlauf- und Vermittlungsstelle auf Übungsleiterbasis geschaffen. Diese Stelle erhält ab 01.05.2020 Frau Christine Schuler, ebenfalls aus Amtzell. Damit ist der Startschuss für Quartiersarbeit in Amtzell gesetzt. Frau Schuler ist zugleich Familienbesucherin im Auftrag der Gemeinde Amtzell.
  • In den Gruppierungen laufen zahlreiche Aktivitäten wie lesbarer Busfahrplan für Senioren durch die Aktiven Senioren, verstärkte Präsenz der Flüchtlingshilfe in der Flüchtlingsunterkunft in Amtzell-Korb, die Vorbereitung des Naurusfestes der Kurden in der Region Wangen in der Amtzeller Festhalle, mit einem engagierten Einsatz für bessere Lebens- und Mietbedingungen für die Bewohner in Amtzell-Korb, eine Vortragsreihe der Nachbarschaftshilfe, die Vorbereitung des Besuches von Pfarrer Kioko aus Kenia durch die Machakoshilfe, Ausbildungsangebote der Hospizgruppe, Fördergelder aus „Helfen macht Freude“ für das Libanonprojekt.
  • Der Vorsitzende hat die neue Vereinssatzung beim Registergericht in Ulm angemeldet. Nach langem Hin und Herr wird die Satzung bestätigt und im Registergericht eingetragen. Damit ist zusätzlich die generationenübergreifende Arbeit als Vereinszweck gesetzt. Die diesbezügliche Gemeinnützigkeit wird im Februar 2020 vom Finanzamt Wangen bestätigt.Und dann die Corona- Pandemie, zum Ersten:
  • Die Vorstands- und Beiratssitzung am 23.04.2020 muss aus Gründen des Gesundheitsschutzes abgesagt werden.
  •  Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. bringt sich bei „Amtzeller helfen Amtzellern“ stark ein. Im Frühjahr 2020 werden für kranke und alte Menschen in ca. 60 Einsätzen Lebensmittel und Medikamente ausgefahren. Es melden sich viele Freiwillige. Paul und Gaby Locherer koordinieren die Hilfen.
  • Mit 8 Näherinnen wird vorausschauend (!) eine Nähstube für Mund- und Nasenmasken gegründet. Insgesamt werden ca. 350 Masken genäht. Die Bevölkerung nimmt es gerne und dankend an und spendet dabei ca. 1200,– Euro für den Verein. Der Verein BürgerMobilität in Amtzell hilft mit, im Außenbereich des Dorfes Lebensmittel auszuliefern.
  • Der Zuschussbescheid des Regierungspräsidiums Tübingen ist da! 15 640,– Euro werden aus dem Leaderprojekt für die neuen Räume für Jung und Alt im Alten Bürgermeisterhaus bewilligt.
  • Die Arbeiten am neuen Café Herzraum gehen gut weiter, trotz Corona und dank vieler ehrenamtlicher Hilfen.
  • Zur Jahresmitte sind die Räumlichkeiten fertig und im Garten werden eine Sitzgruppe und ein Sonnenschirm aufgestellt. Es fehlen zunächst noch die Podesttreppe und der neue Hublift
  • Am 04. Juli läuft das Café Herzraum mit bei 12 Stundenlauf für Ärzte ohne Grenzen.
  • Aus Machakos/Kenia und aus Rashiine/Libanon erreichen uns Hilferufe wegen der Auswirkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Der Verein überweist einen Teil des Hilfsgeldes aus der Spendenaktion der Schwäbischen Zeitung als Nothilfe für bedürftige Menschen nach Rashiine, Libanon. Die Machakoshilfe startet eine Hilfsaktion mit einem entsprechenden Spendenaufruf an die Amtzeller Bevölkerung. Es kommen 4750,– Euro für Lebensmittelhilfen zusammen. Pfarrer Francis Kioko muss seine geplante Reise nach Amtzell absagen.
  • Der Gemeinderat beschließt am 21.09.2020 eine Hilfe für die Opfer der Explosions-Katastrophe in Beirut für die Libanonhilfe Allgäu bzw. für die Orienthelfer e.V. in Höhe von 4200,– Euro. Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. rundet mit 800,– Euro aus Mitteln der Schwäbischen Zeitung „Helfen bringt Freude“ auf 5 000,– Euro auf.
  • Der Vorstand kommt mit dem Vorschlag auf die Gemeinde zu, das Alte Bürgermeisterhaus nach dem ehemaligen Amtzeller Bürgermeister Ludwig Steimle zu benennen. Herr Bürgermeister Steimle wurde als Gegner der Nationalsozialisten im Jahr 1933 abgesetzt. In seiner Zeit wurde 1921 der Vorgängerverein von Füreinander-Miteinander als katholischer Krankenpflegeverein gegründet. Der Gemeinderat stimmt diesem Vorschlag einstimmig zu.
  • Saskia Graf und Christine Schuler starten die Gespräche mit allen Gruppierungen und mit Einrichtungen, wie der Wohnanlage Lebensräume für Jung und Alt, dem Ländlichen Schulzentrum sowie mit den Kirchengemeinden und der Gemeinde Amtzell.
  • Frau Gabriele Denner von der Diözese Rottenburg-Stuttgart besucht das Café Herzraum und das Quartiersbüro Netzwerk Alna und ist sehr angetan.
  • Im kleinen Kreis mit Mitgliedern des Vorstands und des Beirats werden am Mittwoch, den 07.10.2020 die Räumlichkeiten für das Café Herzraum und für das Quartiersbüro „Netzwerk Alna“ eröffnet. Vorsitzender Paul Locherer, Bürgermeister Clemens Moll und Frau Saskia Graf fassen die Geschichte des Umbaus zusammen. Das große Einweihungsfest ist 2021 anlässlich der 100- Jahrfeier des Amtzeller Krankenpflegevereins geplant, wenn die Coronapandemie hoffentlich überwunden ist.
  • Das Café Herzraum-Team: Saskia Graf, Christine Schuler, Angela Schellinger, Rita Schmid, Kerstin Patt und Johanna Gut.
  • Kassiererin Helga Scherzer, Saskia Graf und Paul Locherer rechnen die Kosten für die neuen Räume gegenüber der Leader-Förderung ab. Es gelingt eine Punktlandung: Die Kostenschätzung lag bei 67223,96 Euro, die Abrechnungssumme beträgt 67 028,03 Euro. Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. bringt nach Abzug von Zuschüssen, Spenden und Kostenbeteiligungen ca. 30 000,– Euro an Eigenmitteln für das Projekt auf.
  • Am 14.10.2020 gehen das Café Herzraum und das Büro „Netzwerk Alna“ öffentlich an den Start.
  • Frau Rita Oesterle und Frau Verena Mayer kommen als Vertreterinnen der katholischen Kirchengemeinden Amtzell und Pfärrich neu in den Vorstand.
  • Frau Josefine Stauber und Frau Hildegard Münst werden mit einem großen Dankeschön verabschiedet.Die Corona-Pandemie, zum Zweiten:
  • Wegen des erneuten, heftigen Anstiegs der Infektionszahlen muss das Café Herzraum eine Woche nach der Öffnung wieder schließen.
  • Aufgrund einer Strafanzeige gegen Bürgermeister Clemens Moll eines Wangener Bürgers wegen des Beschlusses des Gemeinderats vom 21.09.2020 wird dieser Beschluss vom Gemeinderat wieder zurückgenommen.
  • Die Staatsanwaltschaft eröffnet wegen Unbegründetheit kein Verfahren gegen Herrn BM Clemens Moll. Die Gemeinde Amtzell und Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. führen von Ende Oktober 2020 bis Mitte November 2020 eine Spendenaktion zugunsten der Libanonhilfe Allgäu durch. Die Resonanz ist überwältigend. Schon nach ca. einer Woche können die 4 200,– Euro an Spendengeldern an die Orienthelfer e.V. überwiesen werden.
  • Nach Abschluss der Aktion kommen ca. 13 000,– Euro zusammen. Vielen herzlichen Dank einmal mehr an unsere Kassierin Helga Scherzer, die 107 Spendenbescheinigungen ausstellen darf.
  • Das Quartiersbüro Netzwerk Alna startet mit dem Besuchsdienst ein zweites Hilfsangebot unter „Amtzeller helfen Amtzellern“ sowie das Angebot zu Telefongesprächen über die neue Hotline – dauerhaft erreichbar – auch außerhalb der Öffnungs- bzw. Bürozeitenzeiten. Über das Gemeindeblatt geht das Netzwerk Alna direkt auf die Menschen zu!
  • Paul Locherer hierzu in einem Pressegespräch: Wir müssen aktiv auf die Menschen zugehen, uns kümmern, gestalten, bewegen!
  • Trotz Corona Einschränkungen bieten wir einen Kinderkleiderbazar und in Zusammenarbeit mit der Sonja Reischmann-Stiftung, der Kinderbrücke Isny und der Diakonie Wangen eine Kleider-Hilfsaktion für bedürftige Familien an. Das Café Herzraum wird zum „Second-Hand-Laden“.
  • Zusammen mit den Kirchengemeinden, mit Vereinen, mit der Gemeinwesenarbeit in der Wohnanlage im Wilhelm-Koch-Weg, mit der Gemeinde werden Überlegungen für die Advents- und Weihnachtszeit angestellt. Vorbereitet wird eine Sterneaktion und ein Telefonangebot für einsame und alleinstehende Menschen über die Weihnachtsfeiertage „Einfach mal reden…..insbesondere in der Weihnachtszeit“.
  • Der traditionelle ökumenische Gottesdienst am Buß- und Bettag im Freien vor der Friedenskirche ist sehr ansprechend. Die Kollekte kommt der Machakoshilfe zugute.
  • Der neue behindertengerechte Eingang zum Netzwerk Alna und zum Café Herzraum ist fertig, wunderbar gepflastert! Und zwei neue Hausbäume sind gepflanzt!
  • Die fleißigen Helferinnen der Nachbarschaftshilfe leisten mit ihrer Leiterin Karin Kristen über 1000 Einsatzstunden.
  • Die Aktiven Senioren versuchen alles, um trotz Corona ein interessantes Programm zu unterbreiten. Es gibt wieder schöne Angebote, jedoch hebelt Corona leider vieles aus.
  • Das Corona Hilfspaket des Entwicklungsministeriums für Rashiine – Lebensmittel, Einsatzfahrzeug, Aufbau einer Nachbarschaftshilfe-kommt direkt bei den Hilfsbedürftigen an.
  • Trotz Corona ist unsere Hospizgruppe im Einsatz – nicht einfach in diesen Zeiten.
  • Auch unsere Flüchtlingshilfe ist in Amtzell-Korb präsent, so gut es eben wegen der Einschränkungen geht.
  • Einige weitere Spenden erreichen uns für unsere Arbeit.
  • Erste Gespräche mit der Gemeinde und der Stiftung Liebenau für die Einrichtung einer Senioren-Tagesbetreuung.Ausblick und Wünsche 2021:
  • Wunsch 1: Corona kann überwunden werden!
  • Wunsch 2: Wir können uns wieder treffen und in den Gruppierungen normal arbeiten!
  • Wunsch 3: Umsetzung von Überlegungen für weitere Dienste des Quartierbüros Netzwerk Alna bzw. von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V., so z.B. verlässliche Tages-Betreuungsangebote für Seniorinnen und Senioren in der neuen Inklusionswohnanlage der Stiftung Liebenau im Grüntenweg!
  • Wunsch 4: Bau eines Backhäusles bzw. eines Backofens im Garten des Café Herzraum!
  • Wunsch 5: Spielgeräte für Senioren und Kinder im Garten für generationenübergreifenden Spaß und Bewegung!
  • Wunsch 6: Im Schatten unserer neuen Obstbäume im Garten sitzen und uns unterhalten können!
  • Wunsch 7: Wieder normale Vereinsarbeit mit normalen Sitzungen mit Vorstand und Beirat durchführen können!
  • Wunsch 8: Das Café Herzraum öffnet wieder für Jung und Alt!
  • Wunsch 9: Wieder so gut und erfolgreich für die Menschen in unserer Gemeinde und weit darüber hinaus da sein zu dürfen!
  • Wunsch 10, wichtigster Wunsch: Gesund bleiben!!!

 

Stand: 14.12.2020, Paul Locherer, Vorsitzender

 


Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

 
In den letzten Wochen erreichten uns für unser neues Büro Netzwerk Alna – „Amtzell lässt niemand allein“ und für unser Café Herzraum im Alten Bürgermeister Haus, zukünftig „Ludwig-Steimle-Haus“, einige Spenden. Wir sagen allen privaten Spenderinnen und Spendern ein herzliches Vergelts Gott für die Unterstützung. Die VR Bank Ravensburg-Weingarten hat uns mit einem namhaften Betrag unter die Arme gegriffen. Hierfür ein großes Dankeschön.
Unser „Netzwerk Alna“ ist trotz Corona voll im Betrieb und bietet vielfältige Hilfen und Unterstützung an. Unserer wunderschönes, neues Café Herzraum als Treffpunkt für Jung und Alt kann hoffentlich bald wieder die Türen öffnen! Wir sind zuversichtlich!
 

Das Café Herzraum muss vorübergehend geschlossen werden.

 

Der Neustart unseres Café Herzraum mit der Eröffnung im kleinen Kreis, mit dem Besuch des Gemeinderats und mit den ersten beiden Öffnungstagen war schön und richtig gut. Alle sind voll des Lobes über unseren neuen gemütlichen Treffpunkt für Jung und Alt in der Mitte unseres Dorfes.

 

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie mit den entsprechenden staatlichen Schutzmaßnahmen zwingt uns, das Café Herzraum zu vorerst zu schließen. Das macht uns traurig, aber es bleibt uns nichts anderes übrig. Der Schutz der Gesundheit hat absoluten Vorrang.

 

Das Büro Netzwerk Alna bleibt geöffnet und wird zugleich mit einer Neuauflage von „Amtzeller helfen Amtzellern“ starten. Wir wollen für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger da sein. Wir wollen uns kümmern, wenn man uns braucht! Hochbetagten und kranken Menschen werden wir ab 02.11.2020 wieder einen Lebensmittel-Lieferdienst anbieten. Darüber hinaus kommen wir auch gerne zu einem „Schwätzle“ an die Haus- oder Wohnungstür oder nehmen uns am Telefon dafür Zeit.

 

Die Kontaktdaten unseres Büros in der Haslacherstraße 16: 07520 / 9189754 (Anrufbeantworter) oder alna@fm-amtzell.de. Weitere Informationen unter Café Herzraum & Netzwerk Alna.


 



Corona-Hilfsaktion „Amtzeller helfen Amtzellern“
 
Unsere Hilfsaktion bei „Amtzeller helfen Amtzellern „ mit dem Nähen von Gesichtsmasken und den Bringdiensten war sehr erfolgreich.
Rund 350 Stoffmasken wurden bisher in unseren Nähstuben genäht und ca. 60 Lebensmittel- und Medikamentenlieferungen im Innen- und Außenbereich des Dorfes durchgeführt.
Aufgrund der Nachfrage behalten wir diesen Service vorerst trotz der Lockerungen der Coronaeinschränkungen für ältere und erkrankte Menschen bei.
 
Wir danken den fleißigen Näherinnen und den engagierten Helferinnen und Helfern sehr herzlich für den schönen Dienst. Das Miteinander und Füreinander in Amtzell funktioniert!
 
Darüber dürfen wir uns freuen.
 
Für den Vorstand und den Beirat von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.
Paul Locherer, Vorsitzender
 

 
Amtzeller helfen Amtzellern

Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.

Bei allen negativen und belastenden Auswirkungen prägen der

gesellschaftliche Zusammenhalt und das ehrenamtliche Engagement

vieler Menschen die gute Kehrseite der Corona Medaille.

Das trifft auch auf unsere Gemeinde zu. Seit nunmehr fünf Wochen

sind in Amtzell Helferinnen und Helfer im Einsatz mit Lebensmittellieferungen

für ältere oder kranke Menschen. Nach dem Start der

Hilfsaktion „Amtzeller helfen Amtzellern“ und dem entsprechenden

Aufruf durch die Gemeindeverwaltung haben sich 30 Personen

gemeldet. Die Koordinierung des Einsatzes hat der Verein Füreinander-

Miteinander in Amtzell übernommen. In Zusammenarbeit

mit örtlichen Geschäften steht während der Zeiten der Kontaktbeschränkungen

dieser Service an allen Werktagen zur Verfügung.

Das gilt so lange, bis die Beschränkungen aufgehoben werden.

 

Ein weiteres Unterstützungs- und Hilfsangebot gibt es durch die

ehrenamtliche Nähaktion für Gesichtsmasken. Im Auftrag von Füreinander-

Miteinander näht ein Team von acht Frauen Mund- und

Nasenabdeckungen. Bereits 250 dieser Masken sind hierbei bisher

produziert worden. Die Stoffmasken konnten beim Kaufhaus Schellinger oder im Rathaus

in Amtzell abgeholt werden. Der Verein bedankt

sich über die abgegebenen Spenden für einen guten Zweck.

 

Mit Einführung der Maskenpflicht in Baden-Württemberg zum Montag, 27.04.2020 beenden die Näherinnen und der Verein Füreinander-Miteinander nun die Nähaktion. Der Bedarf an benötigten Masken würde das ehrenamtliche Engagement der Näherinnen weit übersteigen. Zudem hat der örtliche und überörtliche Einzelhandel zwischenzeitlich Masken verfügbar, die dort erworben werden können. Durch die Nähaktion konnte aber der vorübergehende Mangel an Schutzmasken hervorragend überbrückt werden.

 

Unser Dank gilt dem Näherinnen-Team mit Frau Gretl Montag, Frau

Johanna Heidel, Frau Christine Schuler, Frau Magret Frick, Frau Erna

Ortlieb, Frau Astrid Pfister, Frau Antje Hulbert und Frau Maisuin

Mustafa. Frau Mustafa musste, wie so viele ihrer Landsleute, ihre

Heimat in Syrien wegen des dortigen Krieges verlassen. Als Dankeschön

für die Hilfe und die freundliche Aufnahme in Deutschland

und in Amtzell möchte sie mit den selbstgenähten Masken

dem Gastgeberland etwas zurückgeben.

Schön ist die Anlaufstelle im Kaufhaus Schellinger. Wir danken Frau

Susanne Schellinger herzlich für Ihren Dienst sowie Frau Gertrud

Rogg, die das Team organisatorisch unterstützt.

Besonders erwähnen möchten wir das allgemein hohe Maß an

Nachbarschaftshilfe, insbesondere auch von jungen Leuten für

ältere oder hilfsbedürftige Nachbarn.

Clemens  Moll

Paul Locherer


 

Amtzeller helfen Amtzellern

Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.

 

Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer waren in den vergangenen drei Wochen fleißig im Einsatz. Das Zusammenspiel mit unseren Amtzeller Geschäften funktioniert sehr gut. Teilweise liefern unsere Amtzeller Einzelhändler die Ware mit eigenem Service zu.

Wir wissen nicht, wie lange die Vorsichtsmaßnahmen noch notwendig sind. Bei uns sind ca. 30 Helferinnen und Helfer im Einsatz oder stehen auf Abruf zur Verfügung. So können wir auch einen längeren Zeitraum abdecken. Das ist großartig!

Ein herzliches Dankeschön für die guten Dienste!

Unseren engagierten Näherinnen der Nähstube sagen wir ein herzliches Vergelts`s Gott. So konnten die ersten Mund- Nasen- Masken dem Haus St. Gebhard als Notreserve übergeben werden. Respekt, Anerkennung und großen Dank an Frau Gretl Montag, an Frau Johanna Heidel, an Frau Christine Schuler und an Frau Antje Hulbert.

Ab kommenden Samstag liegen solche Behelfsmasken aus Stoff kostenfrei im Kaufhaus Schellinger zur Mitnahme aus. Bitte beachten: Dies sind keine medizinischen Schutzmasken!

Bleiben Sie alle gesund!

 

Clemens Moll,                                                           Paul Locherer,

Bürgermeister                                                           Vorsitzender Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.


 

Füreinander-Miteinander in Amtzell e. V. hat Dank des Mittuns so vieler Freiwilliger bei „Amtzeller helfen Amtzellern“ eine große Anzahl von Helferinnen und Helfern im Wartestand.

Diese stehen seit vergangener Woche für Hilfseinsätze und Bringdienste für ältere und kranke Menschen in unserer ganzen Gemeinde im Innenbereich und im Außenbereich zur Verfügung.

Erste Einsätze sind von den Menschen mit großer Freude und mit Erleichterung über die Hilfe aufgenommen worden

Wie funktioniert ein solcher Einsatz?

  • Anruf oder E-Mail bei der Koordinierungsstelle von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. Paul und Gaby Locherer07520/6497 oder paul@locherer.com

oder bei der Gemeindeverwaltung Amtzell 07520/95011 oder info@amtzell.de

oder

  • Anruf bei den Amtzeller Partnerbetrieben:

Kaufhaus Schellinger 07520/6135
Bäckerei Schellinger 07520/6293
Raiffeisenmarkt Amtzell 07520/9248500
Apotheke Amtzell 07520/9669740
Feneberg-Markt Amtzell  07520/967857, Herr Tismanariu
Bauernmarkt Amtzell mit Vorbestellung am Freitag im Rathaus oder bei Fam. Locherer
und neu für Essenlieferung – einen Tag im Voraus für den nächsten Tag bitte anmelden

Gasthaus Restaurant Zum Schloss Amtzell 07520/6213.

Die Lebensmittel oder Medikamente werden dann von unserem Füreinander-Miteinander-Team vor der Haus- oder Wohnungstüre abgelegt. Die Bezahlung erfolgt über Abbuchung mit den Partnerbetrieben oder durch Ablegen des Geldbetrages an der Türe..

Also alles ganz einfach!

Ein paar Helfer haben jetzt sogar das Gassiführen des vierbeinigen Lieblings (der darf uneingeschränkt raus!) angeboten. Auch hier genügt der Anruf bei der Koordinierungsstelle oder im Rathaus.

Bitte bleiben Sie zuhause und bitte nehmen Sie das Angebot an. Unsere Helferinnen und Helfer sind gerne für Sie da!

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Paul Locherer, Vorsitzender von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. mit dem ganzen Team


 

Aktivitäten 2019

 

„Ein guter Schluss ziert alles!“

 

Zum Jahresende 2019 hat der Verein mit seinen 180 Mitgliedern sehr positive Nachrichten zu vermelden:

 

  • Für den Umbau des Alten Bürgermeisterhauses mit neuen Räumen für das Füreinander und Miteinander im Dorf gibt es eine Förderung aus dem LEADER Programm der Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu.

              Bewertet mit der höchsten Punktzahl erhält der Verein 15 874,– Euro an Zuschüssen.  Zusammen mit der tollen Unterstützung durch die Gemeinde Amtzell und durch die Kränzle-Stiftung mit insgesamt 25 000,– Euro, für die wir uns herzlich bedanken, kann das Projekt im zeitigen Frühjahr 2020 starten.

  • Aus dem Modellprojekt „Ehrenamtskoordination/Engagementförderung“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart wird für das neue Familienbüro im Alten Bürgermeisterhaus eine 450,– Euro Stelle auf fünf Jahre finanziert. Das ist für die Weiterentwicklung der sozial-karitativen Angebote des Vereins sehr wichtig und äußerst erfreulich. Hierzu sagen wir der Diözese Rottenburg-Stuttgart ein herzliches Vergelt`s Gott sowie ein Dankeschön dem Kirchengemeinderat in Amtzell für den positiven, unterstützenden Beschluss.
  • Die Schwäbische Zeitung wird unser Engagement für notleidende Menschen im Libanon wiederum aus dem Spendenpool „Helfen bringt Freude“ unterstützen. So können wir nochmals mit Hilfspaketen Menschen eine Freude bereiten, deren Lebensumstände in Flüchtlingscamps oder Behelfsunterkünften äußerst schwierig sind.

 

An dieser Stelle danken wir unseren zahlreichen ehrenamtlichen Frauen, Männern und Jugendlichen für das herausragende Engagement in unserem Verein mit seinen Gruppierungen Machakoshilfe, Nachbarschaftshilfe, Aktive Senioren, Hospizgruppe mit Besuchsdienst, Flüchtlingshilfe inkl. Libanonprojekt und dem Team des Cafe´Herzraum sehr herzlich. In den Dank einschließen wollen wir unsere treuen Mitglieder und die vielen Spenderinnen und Spender für Projekte hier im Dorf sowie in Kenia und im Libanon.

 

Wir wünschen allen Menschen in unserer schönen Dorfgemeinschaft in Amtzell und Pfärrich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2020.

 

Vorsitzender Paul Locherer mit den Mitgliedern des Vorstands und des Beirats von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.

 


Europäisches Filmfestival der Generationen am 07.11.2019 im Ländlichen Schulzentrum in Amtzell mit Film, Vortrag und Diskussion – ein voller Erfolg.

In insgesamt 100 Städten und Gemeinden in Deutschland wird seit 10 Jahren von Ende Oktober bis Anfang November das Europäische Filmfestival der Generationen angeboten.

Sinn und Zweck der vom Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg gegründeten Initiative ist, anhand von europäischen Filmen zum Themenkreis Jung und Alt zu einem generationenübergreifenden Austausch zu kommen.

 

Mit der Präsentation des Films „Honig im Kopf“, der die Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem an Alzheimer erkrankten Großvater Amandus witzig und herzerwärmend zeigt, gelang dieser Einstieg in den Dialog von Jung und Alt, genauso wie von den Veranstaltern in Amtzell erwartet.

Referent Dr. med. Jürgen Mertin aus Amtzell führte nach dem Film eindrucksvoll und verständlich in die „nicht leichte Kost“ ein. Unter den ca. 50 anwesenden jüngeren und älteren Zuschauerinnen und Zuschauern im Pavillon des Ländlichen Schulzentrums Amtzell entstand eine interessante Frage- und Diskussionsrunde.  Ganz besonders gut kamen die Aussagen von Dr. Mertin an bezüglich unterstützen – fördern und fordern von Alzheimer Betroffenen. Eine ältere Teilnehmerin zeigte sich erstaunt und erfreut darüber, „dass man doch etwas tun kann“. Eine Schülerin bekundete anschließend ihr Interesse an der Ausbildung als Altenpflegerin. Überhaupt begeistere das Interesse und die Offenheit der anwesenden Schülerinnen und Schüler des LSZ Amtzell, sodass der Vorsitzende des Vereins Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. Paul Locherer und Schulsozialarbeiter Rudi Schmid-Geiger eine Fortsetzung des Formats dieses Austausches gerne zusagten.

Dr. Jürgen Mertin mit seinem so wichtigen Vortrag


 

Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.

Die Ehrenamtlichen bei Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V., des Vereins BürgerMobilität Amtzell e.V. und der Seniorennachmittage der Kirchengemeinden Amtzell und Pfärrich besichtigten beim Ausflug der Ehrenamtlichen in der vergangenen Woche den Center Pars in Urlau mit Abschluss im Backhäusle in Kirchdorf – Unteropfingen.

Center Parcs: 350 Mio Euro Investionssumme, 1000 Mitarbeiter und in knapp einem Jahr 1 Million Besucher.
Interessant: der Park mit Bade- und Freizeitlandschaft sowie Gastronomie kann auch ohne Buchung von Übernachtungen besucht werden.

Anschließend ging es zum Backhäusle nach Unteropfingen. Das Backhäusle wurde dort vom Backhäusle- Verein gebaut und dient nach Rückzug der Gastronomie als Dorftreff. Hier gab es neben Informationen Kulinarisches mit Dinnete und Gulasch im Brotteig. Die Amtzeller konnten nebenbei noch bei der benachbarten Werkstatt von Josef Wehrle vorbeischauen.

 

 
 
Fotounterschrift: Parkleiter Christoph Muth begrüßt die Amtzeller Ausflügler am Eingang des Parks
 
 
 
Fotounterschrift: Josef Wehrle erzählt auf seinem Hof von seinem Werdegang als Bauer und Künstler. Er ist einer der bedeutendsten Holzbildhauer Süddeutschlands.
 
 

 

 
 
Das Foto zeigt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey bei einer Expertenrunde zum Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus in Berlin, bei der der Vereinsvorsitzende von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. Paul Locherer eingeladen wurde.
Die Ministerin zeigte sich sehr angetan von allem, was in Amtzell im Netzwerk Jung und Alt in den letzten Jahren aufgebaut wurde und sagte ihre Unterstützung für weitere Entwicklungen in diesem Bereich zu.

 


 

E-Bike Fahrsicherheitstraining

 

Das erste E-Bike-Fahrsicherheitstraining für Seniorinnen und Senioren von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. ist bestens angekommen. Wegen des recht kalten Wetters hatte sich jedoch nur eine kleine Schar von Radlerinnen

beim ZWEIRADSTADL in Amtzell-Geiselharz eingefunden. Trotzdem gelang mit dem zertifizierten Trailguide Markus Schwarz aus Eisenharz ein perfektes Training.

Richtig bremsen im Spiel von Vorderrad- und Hinterradbremse, das Kurvenfahren, das Gefühl für die Beschleunigung mit Elektromotor, das Anfahren am Berg und vieles andere mehr konnte vermittelt werden.

Vereinsvorsitzender Paul Locherer und ZEIRADSTADL Chef André Fiala überlegen, nochmals ein solches Angebot, allerdings bei dann sommerlichen Temperaturen, zu unterbreiten.

Der Sinn und Zweck ist für die beiden mehr als klar: Verhinderung von Unfällen mit E-Bikes! Hier passiert mit zum Teil schlimmen Folgen leider viel zu viel.

 


 

 

Der Verein Füreinander-Miteinander startet mit seinen Gruppierungen mit Schwung ins neue Jahr.



Bei der ersten Vorstands- und Beiratssitzung am 14.02.2019 im Evangelischen Gemeindehaus wurden Projekte für das Jahr 2019 besprochen:

– Bürgermeister Clemens Moll und Vereinsvorsitzender Paul Locherer informierten über den Bebauungsplan Kapellenberg III, der bereits vor über 30 Jahren vom Gemeinderat verabschiedet wurde. Der Bebauungsplan wird nun in einem Änderungsverfahren modernisiert. Neben dem klassischen Häuslebau soll dabei ein alter Wunsch der Eheleute Kränzle für eineSeniorenwohngemeinschaft (Kränzle-Quartier) realisiert werden. Die Hermann und Aloisia Kränzle-Stiftung hat hierzu Planungsarbeiten für Vorentwürfe in Auftrag gegeben, die im Laufe des Jahres 2019 der Bevölkerung vorgestellt werden sollen.

– Der Verein kann zukünftig die Büroräume der Gemeinwesenarbeit in der Wohnanlage Jung und Alt im Wilhelm Koch Weg mitbenutzen. Hierdurch wird die Arbeit erleichtert.

– Das Planungsbüro Rochus Hack aus Bodnegg erhielt den Auftrag für einen Vorentwurf für einen Begegnungsplatz für Jung und Alt auf dem Gelände des Badeweihers Singenberg. Geplant ist eine Kneippanlage, Tische und Bänke sowie ein generationsübergreifender Spiel- und Bewegungsbereich. Die Pläne werden im Frühjahr der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Verein würde die Baukosten und die Trägerschaft übernehmen, vorbehaltlich der Zustimmung der Gemeinde.

– Der Wunsch nach einer „E-Bike-Fahrschule“ für Seniorinnen und Senioren kann realisiert werden. In Zusammenarbeit mit dem neuen Radgeschäft „Zweirad Stadl“ in Geiselharz wird es im Frühjahr und im Sommer 2019 E-Bikeanleitungen geben. Wir werden jeweils am Samstagmorgen mit 5-er Gruppen starten können. Wir beginnen in den Altersstufen mit 70 Jahren aufwärts – später auch für jüngere Jahrgänge. Die Ausschreibung der Kurse erfolgt im März 2019 – bitte das Amtsblatt beachten.

– Die Amtzeller Seniorenreisegruppe kann sich dem Verein Füreinander-Miteinander anschließen. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt.

– Der Verein wird sich mit der Wohnanlage Jung und Alt, mit den Aktiven Senioren und mit dem Café Herzraum an derGewebeschau des Gewebevereins Amtzell im Mai 2019 beteiligen.

– Auch in den Gruppierungen wird auch 2019 einiges geboten werden – die Machakoshilfe bittet um Spenden für eine Auto für unsere Schwester George Mumbua in Kenia, – die Hospizgruppe organisiert die Teilnahme an  Fortbildungen, Veranstaltungen und Kursen – die Aktiven Senioren haben wieder ein buntes Programm, die Nachbarschaftshilfe bietet traditionell ihre wertvollen Hilfsangebote, das Café Herzraum feiert im April das 1-jährige Jubiläum und die Flüchtlingshilfe kümmert sich um Geflüchtete, die im Dorf oder in Korb wohnen und ist aktiv dabei beim Projekt „Kommunales Know-how für Nahost“ im Libanon dabei.

Bitte achten Sie auf die jeweiligen Veröffentlichungen im Amtsblatt und auf der Homepage des Vereins.

 

Aktivitäten 2018

 

Erstes Amtzeller Reparaturcafe am 12.12.2018

In Zusammenarbeit mit unserem Café Herzraum, dem ländlichen Schulzentrum Amtzell sowie sachkundigen ehrenamtlichen Handwerkern

bieten wir ein Reparaturcafé an.

Dafür zieht das Café Herzraum-Team am Mittwoch, den 12.12.2018 für einen ganzen Tag in den Pavillon des Ländlichen Schulzentrums um. Dort gibt

es von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr Kaffee und Kuchen bei netter Unterhaltung von Alt und Jung. Dazu kommt die Gelegenheit zum Besuch unserer schönen Bücherei,

wo es für jedes Alter interessante Literatur zum Schmökern und zum Ausleihen gibt.

Von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sind dann unsere fleißigen Handwerker da.

Mitgebracht werden können Gegenstände, die in einer Tasche Platz finden (keine Großgeräte) und anschließend wieder nach

Hause mitgenommen werden können.

Repariert werden Gegenstände aus Holz, aus Metall, aus Stoff sowie Elektrokleingeräte.

Wir freuen uns auf ein gutes Gelingen!

Das Café Herzraum-Team

_____________________________________________________________

 

Ökumenischer Gottesdienst und Mitgliederversammlung von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. am Buß- und Bettag

 
In einem sehr gut besuchten ökumenischen Gottesdienst in der Amtzeller Friedenskirche wurde für den Frieden in der Welt gebetet. Die Kollekte wurde dabei für Lebensmittelpakete für geflüchtete Menschen aus Syrien in der libanesischen Partnergemeinde Rashiine zur Verfügung gestellt.
 

 

 
Die anschließende Mitgliederversammlung diente der Berichterstattung aus den Gruppierungen des Vereins und der Feier des 10 jährigen Jubiläums der organisierten Nachbarschaftshilfe in Amtzell. Edgar Störk vom Caritasverband lobte in seinem Grußwort das Engagement in der Nachbarschaftshilfe und in allen Gruppierungen von Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V., das er als äußerst vorbildlich bezeichnete.
 

 

 
Das Foto zeigt die fleißigen Helferinnen der Nachbarschaftshilfe Amtzell mit der Einsatzleiterin Karin Kristen, dem langjährigen Vereinsvorstand Ulrich Werner sowie Herrn Störk und den Vereinsvorsitzenden Paul Locherer, von dem es Jubiläumsschokolade  gab.
 
 

 

Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.

_____________________________________________________________

Gemeinsamer Ausflug

Der gemeinsame Ausflug der Gruppierungen von Füreinander Miteinander in Amtzell e.V., des Bürgermobilitätsvereins Amtzell e.V. und der Helferinnen und Helfer in den Kirchengemeinden hat allen bestens gefallen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten einen interessanten Nachmittag im Bildungszentrum Schwäbische Bauernschule und im Erwin Hymer-Museum in Bad Waldsee. Auf vielfältigen Wunsch wird es auch im nächsten Jahr einen Ehrenamtlichen-Ausflug geben!

 

Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.

_____________________________________________________________

Besuch aus Machakos (Kenia) in Amtzell

Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.

v.l.n.r.: Georg Müller, der den kenianischen Gästen mit einer Führung durch die Reibeisenmühle die hiesige Heimatgeschichte erläuterte; Bürgermeister Clemens Moll; Kathrin Westphal-Halfenberg, Mitglied der Machakos-Hilfe und Dolmetscherin; Caritasdirektor Fredrick Kimwilu; Ulrich Werner, Machakos-Hilfe; Sozialarbeiter Dominic Wambua; Walther Schmid, während seiner Amtszeit wurde die Machakos-Hilfe ins Leben gerufen; Paul Locherer, Vorsitzender von Füreinander-Miteinander in Amtzell e. V. 

>> mehr dazu <<

_____________________________________________________________

 

Gelungenes Sommerfest der Aktiven Senioren

17. Juli 2018

Das diesjährige Sommerfest war wieder ein toller Unterhaltungsnachmittag.
Top-Wetter, intensive Gespräche und ein tolles Salat-, bzw. Grillbuffet vom Grillmeister trugen zur allgemeinen 
guten Stimmung bei.
Einen herzlichen Dank an die Kath. Kirchengemeinde für die unentgeltliche Nutzung des Platzes
am Haus der Gemeinde.
 

 

 
Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.

>> mehr dazu <<

_____________________________________________________________

Nachbarschaftshilfe

Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.

 

Treffen der Amtzeller Nachbarschaftshilfe im Café Herzraum. Vorsitzender Paul Locherer sagt den Frauen der Nachbarschaftshilfe bei Kaffee und Kuchen ein herzliches Dankeschön für das große Engagement.

_____________________________________________________________

 

Frauenpower von Füreinander-Miteinander beim Spiel ohne Grenzen des Sportvereins Amtzell.

Das Bewirtungsteam kurz vor dem Start – später hieß es „ausverkauft „ – so gut wurden Getränke sowie Kaffee und Kuchen
von der hungrigen und durstigen Sportlerinnen und Sportlern nachgefragt.
Ein Dankeschön hierbei auch an die Wurstbraterei vom BürgerMobilverein Amtzell

Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.

_____________________________________________________________

 

Die Bänkleaktion

von der Gemeinde Amtzell und vom Verein Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V. beim Haus St Gebhard,
im Dorf und in Pfärrich kommt bei der Bevölkerung bestens an. Die insgesamt 16 Bänkle erfreuen sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt.
Eine der Initiatorinnen ist Frau Andrea Käshammer, der wir für die Idee eines Rolatorenwegs mit Bänkle – „Boxenstopps“ herzlich danken.
 
Paul Locherer und Clemens Moll
 
 
 
Füreinander - Miteinander in Amtzell e.V.